> Zurück

1.Liga: VBC HOW1 - U60 Muristalden

Germann Lukas 01.12.2019

Obwohl das Heimteam verheissungsvoll in dieses Spiel startete und Grund zu Optimismus verbreitete, kann man sich die ersten beiden Sätze schenken. Nicht, weil beide an das Auswärtsteam U60 Muristalden gingen, sondern weil das Spiel der Oberwalliser den Status „Murks“ verdiente und das Spiel dennoch recht ausgeglichen war. HOW hatte in der Satzentscheidung einmal mehr das Nachsehen und hatte die Aufgabe, beim Stand von 0:2 unbedingt den Reset-Knopf zu finden, wenn das Spiel nicht schon abgeschrieben werden sollte.

Tatsächlich folgte im 3. Satz ein Blitzstart der Oberwalliser und beide Mittelangreifer legten eine bemerkenswerte Serviceserie an den Tag. Diesen Satz durfte U60 schon bald einmal abschreiben, welches schlussendlich auf 14 Punkte kam. Der Anschluss war wiederhergestellt, doch ein weiterer HOW-Effort musste her um an diesem Freitagsspiel etwas zu reissen. Und HOW wollte reissen; behielt auch im 4. Satz die Oberhand, konnte sich beim Stand von 20:15 so richtig absetzen und gewann wichtige und lange Ballwechsel just in dem Moment, wo Muristalden vermeintlich zulegte. Vor allem mit Marcel Diekmann, welcher am Freitag erstmals für HOW auflief, machte HOW immer wieder über den Aussenangriff Druck und glich nach bereits über 90 Minuten Spielzeit zum 2:2 aus.

Im Tiebreak war Volley U60 Muristalden allerdings auch wieder bei den Leuten und lag beim Seitenwechsel in Führung, wenn auch knapp mit einem Punkt. Etwas unnötig brachte sich HOW beim Stand von 11:12 in Bredouille, bzw. konnte im Sideout nicht punkten und sah sich plötzlich mit 2 Matchbällen konfrontiert. Doch es war erneut Michi Kronig am Service, welcher Nervenstärke zeigte und mit drei Services zur vorübergehenden Wende im Entscheidungssatz beitrug. HOW hatte Matchball, und – weil es diesen nicht verwertete – wenig später einen zweiten. Doch die Routiniers aus Muristalden wussten mit dieser Situation umzugehen und hatten zudem die entscheidenden Zentimeter auf ihrer Seite. Sie holten sich drei Punkte in Folge und damit auch den Sieg. HOW war die Enttäuschung natürlich ins Gesicht geschrieben, obwohl man nach den ersten beiden Sätzen und anderen vergleichbaren Spielen in dieser Saison an diesem Abend eher einen Punkt gewonnen, als einen verloren hat. U60 bleibt ein weiterer Gegner, der in der Rückrunde schlagbar ist, sofern an diesem Tag die Personalsituation und die Vorbereitung in den Trainings stimmt.

HOW 1 Berichterstattung durch Lukas Germann