> Zurück

Schweizer Cup VBC Fully - VBC HOW 21.09.14

Kaufmann Ramon 21.09.2014

Der erste Ernstkampf im Schweizer Cup stand den Spielern des VBC HOW’s bevor. Als Gegner trat der Walliser Lokalmatador und letztjähriger NLB Aufstiegskandidat VBC Fully an. Dieser Fakt liess so einen Spieler mit einem flauen Gefühl im Magen Richtung Unterwallis reisen. Coach Pejo Culap erkannte schnell, dass sich der VBC HOW beinahe einschüchtern liess und redete während dem Einspielen auf die Spieler ein, sich nicht beeindrucken bzw. überrennen zu lassen, sondern das eigene Spiel durchzuziehen.
Trotz der klaren Worte des Coachs vermochte der VBC HOW die Anweisungen im ersten Satz nicht umzusetzen. Der VBC HOW fand einfach nicht in den Match und stand meist nur als Zuschauer auf dem Feld. Zu viele Eigenfehler prägten das Spiel der Oberwalliser. Der erste Satz wurde klar vom VBC Fully kontrolliert und mit 25:13 gewonnen.
Der zweite Satz begann genau gleich wie der Erste. Pejo Culap nahm ein Time-Out und gab den Spielern zu verstehen, dass mit so vielen Eigenfehlern selbst die beste Mannschaft nicht gewinnen könne. Die Eigenfehler diminuierten zwar kontinuierlich, nur wurde man noch von der übermächtigen Heimmannschaft überrollt. Libero Mario Schmocker stand unter Dauerbeschuss und rettete noch manch ein verloren geglaubten Ball. Dies änderte aber nichts, da der VBC HOW keine Punkte-Serie zu landen vermochte. Am Schluss des zweiten Satzes stand es  25:13 für die Unterwalliser.


Der dritte Satz stand an. Kapitän Daniel Franzen gab den Mitspielern klar zu verstehen, dass man so nicht nach Hause gehen könne! Die klaren Worte lösten den Knopf bei den Oberwallisern und ein Punkt reihte sich an den anderen; einerseits durch die „Monsterblocks“ von Marc-André Lambrigger, andererseits durch ein solides Anschlagsspiel mit wenigen Fehlern, mit dem man Druck auf die Unterwalliser Abwehr ausüben konnte. Es wurde ein packender Kampf um jeden Punkt bis zum Stand von 16:16. Nach einem genommenen Time-Out liessen die Unterwalliser schlussendlich nochmals ihre ganze Klasse aufblitzen. Gegen die gezielten Mittelangriffe waren die Oberwalliser chancenlos und verloren schlussendlich den Satz und den Match mit 25:18.
Der Match gewann der VBC Fully verdient, jedoch steigerten sich die HOWler während dem Match dermassen, dass sie den NLB-Kandidaten im 3. Satz teilweise noch unter Druck zu setzen vermochten.
Nächster Termin ist der 11. Oktober in Fully, an dem sich die besten Walliser Herrenmannschaften in einem vielversprechenden Turnier messen werden.

Fotoquelle: Stefan Lorenz